Archiv der Kategorie: Offroad

Besonderes in der Landschaft…

TET Deutschland 1/1

Ostermontag, die Sonne scheint und sonst ist alles ruhig, also ab auf die Bahn und schnellstmöglich zum westlichen Startpunkt des Trans Euro Trails, der mich wieder nach Hause bringen wird an diesem Tag…..einmal kurz Puls, als mein 2,2to Fahrzeug mit mir über die schmalste Auto-Brücke Deutschlands (eventuell sogar Europas ?) ging, danach ein paar heftige Wetterwechsel und die Erkenntnis, dass man der Software etwas Zeit lassen muss, wenn man nur per GPS dem Track folgt, beendeten den ersten Teil.

Offroad durch Europa ?

Da stolperte ich heute über einen Motorradtest im Spiegel aus dem Herbst 2020 über die Royal Enfield Himalayan und las dann etwas von Motorradwandern in Deutschlands Nord-Osten und den TET.

TET ? Trans Euro Trail ! Das klang interessant und auf der Europakarte sah das schon spannend aus, auf der Deutschland-Karte wurde es noch spannender und dann musste ich schlucken, geht das Ding doch mitten durch meinen Wohnort !

Der TET scheint eher etwas für leichte Reise-Enduros wie die oben genannte Royal Enfield Himalayan zu sein als das man da mit einem ca. 1,80m breiten Wolf durchkommt, aber vielleicht ist es im Sommer einen Versuch wert ? Einige gute Tipps von Teilnehmern habe ich schon bekommen, danke dafür !

Vorher aber schaue ich noch einige Male die gelungene Video-Playliste von Rolf Feldmann über seine Motorrad-Tour der drei Sektionen. Auch Andere haben diese Tour schon gemacht, einfach mal nach „TET Deutschland“ bei Youtube schauen.

Also, wer von den Reisenden hier durchkommt und eben vorher Bescheid sagt, bekommt immer gerne einen Kaffee und ein nettes Gespräch !

Fürstenau 3 -> 05.09.2020

Zum dritten und letzten Mal in diesem Jahr geplant nach Fürstenau, wieder mit einem langjährigen Freund und als kleine Überraschung zu seinem Geburtstag (ohne das er das vorher wusste) sieht man ihm doch seine Vorfreunde an.

Und was war das für ein Tag !

Durch den Regen der vorhergehenden Tage war der Boden in den Sandbereichen sehr sportlich, dank der ziehenden Unterstützung engagierter Kollegen kam ich hier aber wieder raus….

…aber auf der Brücke passiert etwas, was angeblich noch nie in Fürstenau passiert ist, ich habe diese Brücke geschrottet !

Das kommt davon, wenn das Verteilergetriebe VG080 in GA nur die Vorderachse antreibt…

…dann schiebt man eben die Baumstämme unter das Auto und nur ein Radlader kriegt in der Lage einen Wolf so angeboten. Nachdem wir die Stämme sortiert haben, konnte der Wagen dann sanft runtergezogen werden, nach etwas Nachdenken war der Fehler identifiziert und der restliche Tag wurde in Strasse Allrad verbracht.

Schön, wenn man G-ollegen, die auch noch das Uhrenhobby teilen, treffen kann und Ihren sauberen Wagen bewundern dürfen….in der Uhrenwelt nennt man sie PTMs (Poliertuchmenschen), in der G-Welt wohl Owatroler…

Fürstenau 2 -> 31.07.2020

Nach dem ersten Offroad-Trip mit T. war für C. eine Überraschung geplant. Ein Ausflug war versprochen und ja, okay, wenn es unbedingt sein, können wir natürlich auch mit dem „Wolf“ dahin fahren…..;-)

Der Tag war super, das Wetter deutlich trockener und es waren nur ca. 15 Fahrzeuge im Park, man konnte also wirklich in Ruhe alles ausprobieren und erkunden.

Beide werden wir uns an den Canyon und die Schräglage erinnern, eine Erkenntnis, WAS das Auto alles entspannt auf seinen AT-Reifen kann und wie man da wieder rauskommt.

Entspannt in der Nachmittagssonne zurückgefahren und dann noch lange mit einem Fürstenau-Erfahrenen über die Vergangenheit als Bundeswehrstandort gesprochen, ein perfekter Tag.

Fürstenau 1 -> 18.07.2020

Premiere !
Seit Mitte November stand der Tag und die beiden Teilnehmer fest, dank Wetter/Corona etc. dauerte es bis zur Umsetzung dieses Geburtstagsgeschenks, aber nun ging es los.

Zwei absolut Offroad-Unerfahrene in Fürstenau führten schon am Eingang zu leichtem Kopfschütteln und dem klaren Hinweis, nirgendwo hinzufahren, wo das Wort „Sand“ in der Beschreibung enthalten ist.

Wir haben uns vormittags langsam an Wald – und Feldwege herangewagt, um erste Erfahrungen zu machen.

Mittags waren wir auf einmal auf dem Panzerrundkurs und begannen dem Fahrzeug und insbesondere uns selbst mehr zuzutrauen, schauten uns die Fachleute an und probierten dann, was andere mehr oder weniger erfolgreich gezeigt hatten.

Und am Ende des Tages, verfolgt von Land Rovern und Schützenpanzer, verliessen wir den Park glücklich und breit grinsend.

VERSENKT !

Da fährt man breit grinsend zu einem Firmenmeeting und nimmt die Marketingabteilung auf den Arm, die was von „NEBEN der Blumenwiese“ schrieb, was ich als „AUF der Blumenwiese“ interpretierte….

….und dann steckte er fest ! Die Blumenwiese war vor einem Jahr tief gefräst worden und nun lernte ich dank einer Kollegin einen neuen Begriff kennen:


Die Schidlkröte machen
Alle vier Räder drehen durch, man schaut blöd, weil nichts voran geht

Dank des kompetenten Chefs und seines Mitarbeiters war der Wolf am Samstag morgen wieder draussen, das Profil der Reifen hatte sich wieder als sehr speziell herausgestellt und Rückbetrachtend war es das erste Mal, das sich der „VTG-Makel“ zeigte, denn die Vorderräder wühlten sich fest, der Rest des Fahrzeugs hing in GA hinten dran und versenkt war der Wolf. Wahrscheinlich wäre ich einfach im ersten Gang noch sauber von der Wiese gehoppelt, heute weiss ich das, damals war es das 😉