Am Steuer und den Hebeln der Macht

Solch ein Wagen muss gelenkt werden, Getrieb und Verteilergetriebe wollen entsprechend geschaltet werden und so war mir schnell klar:

Lenkrad und beide Schalthebel müssen entsprechend farblich passend lederbezogen sein.

Nach einer kleinen Suche kam ich auf die Webseite „Lenkrad-Beziehen“ und dort findet man sogar ein besonderes Angebot für uns Wolf-Fahrer. Dank „Home of the Wolf“ und einem mir bekannten Mercedes-Sammler war ein zweites Lenkrad und dann später auch beide Schalthebel auf dem Weg. Hier die einzige und klare Warnung:

Macht EINEN Auftrag ! EIN Paket und ein klares Begleitschreiben, das Ihr Euch in Kopie behaltet !

Ich schickte erst das Lenkrad mit klarer Beschreibung gemäss der Webseite, dann schickte ich das Geld und das Lenkrad kam zurück nd sah super aus ! Danach begann das Chaos in der Werkstatt, gegen das die engagierte Mitarbeiterin Frau H.A. anzukämpfen versuchte, leider eben mit durchwachsenem Erfolg, denn ich schickte den Schalthebel, bezahlte die zweite kleine Rechnung per der nach etwas längerer Zeit mit der „falschen“ helleren Farbe zurückkam. Meine Reklamation ergab, dass nicht der Schalthebel, sondern mein Lenkrad in der falschen Farbe bezogen war (die mir aber auch gut gefiel), so erschien es sinnvoll und einfacher, den Schalthebel anzupassen, so schickte ich ihn zurück


Nach längerem Warten dann eine Rückfrage und „UPS, wo ist er denn in der Werkstatt verschollen.“ . Ich kam auf den doofen Gedanken, nun auch noch den VTG-Hebel beziehen zu lassen, den bitte aber nur in dezentem Schwarz, da können die „Experten“ wohl wenig falsch machen. Wieder passierte länger nichts und als ich vor Weihnachten 2020 nachfragte, fiel auf, das immer noch nichts getan war an der REKLAMATION.


Der hatte auch inzwischen wieder vergessen, welche Farbe es sein sollte (Also falsches helles Leder abgezogen und entsorgt, dann wohl wieder beiseite gelegt und verpennt) und so kriegte ich von Frau A. Ledermuster zugeschickt, bestätigte mit Fotos die richtige Farbe passend zum Lenkrad, bekam eine Rechnung für den schwarzen VTG-Hebel (ohne Berücksichtigung der vorherigen unnötigen Rpcksendekosten), bezahlte dummerweise erneut per Überweisung und bekam nun Ende Januar das Paket.

„Ja Neh, is klar“, denkt der Rheinländer in mir, man sieht wohl schnell, das es nicht das Leder des ersten Versuchs ist, allerdings auch nicht das Leder des Lenkrads oder des Musterstücks.

HANDWERKLICH kann ich nichts Schlechtes sagen, ich finde die Verarbeitung gut bis sehr gut, aber die Abläufe in der Werkstatt sind STARK optimierungsbedürftig (wie leider so oft bei guten Handwerkern)…….KNAPP daneben ist auch vorbei, aber farblich passt es wenigstens halbwegs, deshalb ein Hinweis und mehr nicht….

NACHTRAG 1 am 02.02.2021:
Frau A. und ich haben intensiv telefoniert, der Sattlermeister war auch über das Ergebnis höchst erstaunt und man bat darum, doch einfach nochmal Lenkrad und Schalthebel einzusenden. Ich habe bewusst auf den dritten Versuch verzichtet, denn ich glaube an das Engagement, dieser beiden Personen, allerdings nicht an einen irgendwie sinnvollen Prozess beim Ausführenden Mitarbeiter, denn das gleiche Vorgehen war ja im Herbst beim ersten Reklamationsversuch besprochen worden.

NACHTRAG 2 am 04:02.2021:
Meine Bitte, gerne für gute Arbeit zu zahlen (Lenkrad und Schalthebel 2), aber den Betrag für Schalthebel 1 (siehe oben) zu erstattten, wird aktuell per PayPal bearbeitet.

NACHTRAG 3 am 09:02.2021:
Das Geld für den Schalthebel ist erstattet worden, die persönliche Kommunikation war wirklich gut, ich kann also den Dienstleister nur empfehlen (1 Auftrag, 1 Paket, Per PayPal zahlen !)

NACHTRAG 4 am 10:04.2021:
Heute nun konnte ich nicht anders und habe Lenkrad, Hebel und Lichtschalter-Abdeckung montiert. Das passt und so sollte es sein !

Nicht so gut G-klappt….

….hat der Umzug von webgo zu Strato bzw. es sind viele Fotos aus der Mediathek verloren gegangen, genau deshalb muss das in Ruhe von mir nachgearbeitet werden und deshalb sind alle Beiträge auf Entwurf geschaltet, die nicht kontrolliert sind.

NACHTRAG 27.01.2021:
Nun also sollte alles wieder halbwegs stimmen 😉

Lustiges mit dem G

Das hier soll einfach nur eine Bilder-Sammlung sein und wenn jemand passende Bilder hat, dann bitte direkt eine Mail an mich ;-)……

… und sollte jemand „sein“ Bild entdecken und einer Veröffentlichung hier widersprechen wollen, bitte auch einfach eine Mail direkt an mich.

Ein wirklich „blöder“ Jahresanfang !

Welches politische Statement hinter der Brandstiftung von 10 Fahrzeugen stehen soll, die bei einem Händler stehen, kann ich nicht sagen, ich vermute einfach nur blöde Lust an der Zerstörung des Eigentums anderer Leute statt der propagierten Gedanken…

…schwierig finde ich als Mercedes G „Wolf“ Fahrer und begeisterter Spiegel-Leser seit den 80er Jahren die Benennung der Fahrzeuge als „Bundeswehr-Jeeps“, dieser eindeutige Fehler der dumbratzigen Feuerteulel wurde später verbessert.

31.12.2020, Sachsen, Leipzig: Ausgebrannte Gelandewagen der Bundeswehr stehen auf dem Gelande eines Autohandels. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ (31.1

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/leipzig-bundeswehrfahrzeuge-abgebrannt-polizei-vermutet-brandstiftung-a-cf8dfc84-e71f-457c-bb41-49788b8be38d

https://www.n-tv.de/panorama/Brand-in-Leipzig-war-wohl-Anschlag-article22265367.html

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/bekennerschreiben-indymedia-bagger-brand-anschlag-100.html

Nun lasst uns hoffen, das man die Chaoten finden und entsprechend rechtlich zur Verantwortung zieht, denn ein passendes „Bekennerschreiben“ wurde veröffentlicht und erklärt für mich immer noch nicht, warum Fahrzeuge, die kurz vor Oldtimer-Status sind, abgefackelt werden müssen.